Es kommt darauf an, was man daraus macht…

Ein Freund von mir ist Künstler und Bildhauer. Wenn wir beide an einen Baumstamm stehen, dann prüft er an dem Holz, ob es nicht geeignet wäre für sein nächstes Kunstwerk. Ich, als Bauer aber, sehe ich in demselben Stück Holz dagegen meist nur das Brennholz. Wir beide schätzen also dasselbe „Trum Holz“! Der große Unterschied liegt jedoch nicht am Holz selbst. Sondern es ist der Mensch, der die Perspektive hat – oder eben nicht!

So ist es mit allen Dingen im Leben.

Unser Leben ist nicht bis ins Letzte planbar. Auch, wenn wir das als technisierte Zivilisationsmenschen immer meinen. Es geht eben nicht immer „geradeaus“. Aber egal, was mir passiert. Ich entscheide, welche Schlüsse ich daraus ziehe: Ob ich es annehme und an mich heran lasse? Bei freudigen Dingen ist das ja super einfach. Aber auch negative Dinge, wie Kritik, oder gar ein Unglück, überbringen uns oft wichtige Botschaften. Wenn wir darüber „reflektieren“, lernen wir für die Zukunft etwas Wichtiges. Vielleicht sogar etwas Überlebenswichtiges.

Alles was mir begegnet ist im Prinzip ein Angebot des Lebens an mich! Erfolgreiche Menschen schaffen es tatsächlich aus Steinen, die ihnen in den Weg gelegt werden, wiederum Schönes, Sinnvolles und Nützliches zu bauen.  

Darum mein Tipp in diesen schweren Zeiten: Lassen Sie sich von keinem Stück Holz, das auf ihren Lebensweg plumpst, auf den „Holzweg“ führen. Seien Sie neugierig. Spüren Sie die Macht der eigenen Entscheidung, die alles ändern kann! Packen Sie das „Trum Holz“ kreativ an! Sie werden staunen, was sich alles daraus machen lässt!

Ihr Altbauer Alois Wohlfahrt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.