Vorbereitet sein…

„Wer sich nicht vorbereitet, der ist wenigstens vorbereitet zu scheitern!“

Mit dem knackigen Spruch warnt ein oberbayrischer Youtuber (Video-Blogger) seit Monaten vor einem kommenden Blackout. Tatsächlich schrammten unsere Stromnetze im letzten Jahr einige Male nur knapp an der gefürchteten Kettenreaktion vorbei. Heutzutage ist Überfluss die Normalität. Alles geht leicht und automatisch! Aber halt nur, wenn auch Energie da ist.

Vor 20 Jahren hatte ich als Bauer schon damals einen Zapfwellen-Stromerzeuger angeschafft. Mir war klar, ich krieg nicht einmal mehr mit meinem eigenen Holz die Bude warm, denn die tolle Öko-Hackschnitzel-Heizung läuft ohne auch Strom nicht. Und die Kühe von Hand melken? Niemals!! Keiner hätte heute mehr die Kraft und Ausdauer dazu.

Mein Vater würde mich wahrscheinlich auslachen bei solchen Gedanken. Als „Vorkriegs-Kind“ kam er noch aus einer Zeit, wo man ohne den komoten Schnickschnack auskam.  Dementsprechend brachte er uns allerlei Nützliches und Althergebrachtes bei. Und die „Vorsehung“ gehörte dazu! Wir lernten von ihm, dass es nie 100%ige Sicherheit geben kann. Dass man immer „auf der Hut“ sein muss. Nicht aus blanker Angst oder Blauäugigkeit. Sondern als selbstbewusste Eigenverantwortung für sich und seine Familie.

Die Zeichen der Zeit stehen eindeutig auf „weniger“ und „schwieriger“. Doch ich meine, es muss nicht zwingend zu „schlechter“ führen. Unser wahres „Brauchtum“ ist doch das, was wir wirklich zu unserem Glück brauchen. Dankbarkeit, Solidarität, Mut, und Zuversicht werden aus Sinn und Liebe geboren. Nicht aus Überfluss und Verschwendung.

Mein herzlicher Wunsch an Sie: Bereiten Sie sich vor!

Die Advents- und Weihnachtszeit ist eine wunderbare Gelegenheit, mal bewusst den Strom abzuschalten: Vielleicht geht uns ja dann sogar ein Licht auf??? 😉

Ihr Altbauer Alois Wohlfahrt      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.